/ / "Concor": Analoga, Empfehlungen, Warnungen

"Concor": Analoga, Empfehlungen, Warnungen

"Concor" ist ein adrenerge Blocker,Auswirkungen auf das periphere Nervensystem. Es ist für Bluthochdruck, chronische Herzinsuffizienz, Angina pectoris vorgeschrieben. Der Wirkstoff von "Concor" ist Bisoprolol. Weisen Sie das Medikament einmal am Tag auf nüchternen Magen zu. Wenn die durchschnittliche Dosis von 2,5 mg nicht hilft, kann in Absprache mit dem behandelnden Arzt erhöht werden.

Die Droge ist nicht billig. Der Preis liegt zwischen 150 und 500 Rubel, abhängig von der Anzahl der Tabletten in der Verpackung und der Region. Daher können der behandelnde Arzt oder Apotheker Medikamente anbieten, die zu diesem Arzneimittel analog sind.

"Concor", deren Analoga etwas billiger sind, werden in Deutschland produziert.

"Bidop" kostet etwa 100 Rubel, wird in Irland hergestellt. Genau wie Concor ist das Medikament bei schwangeren und stillenden Frauen kontraindiziert.

"Bisocard" wird in Polen produziert, diese Droge kostete genau wie die deutsche "Bissogamma" etwa 170 Rubel.

Wie ersetzt man "Concor" noch?

Zu den Analoga der Medizin gehören "Bisoprolol", "Coronale", "Niperten".

"Concor", Analoga des Arzneimittels sollten mit verwendet werdenmit äußerster Vorsicht und nur auf Anraten eines Kardiologen. Anders beeinflusst das periphere Nervensystem, kann es eine Vielzahl von Nebenwirkungen verursachen.

Nach der Einnahme der Droge (ihre Analoga sindwie) ein scharfer Schwindel, Kopfschmerzen können beginnen. Es gab Fälle von Halluzinationen, aber häufiger klagen Patienten über schwere Müdigkeit nach Einnahme der Medikamente.

"Concor", Analoga dieser Medizin kann einen starken Druckabfall, die Entwicklung von Bradykardie verursachen. Mögliche Entwicklung von Dyspnoe.

Auch aus den Augen sind Komplikationen möglich: eine Verringerung der Tränenflüssigkeit, Konjunktivitis.

"Concor" (sein Ersatz verhält sich genausoBild), kann eine deprimierende Wirkung auf die Potenz ausüben, eine generelle Muskelschwäche hervorrufen. Oft verursacht es Rötungen und Brennen in der Haut.

Das Medikament ist bei Patienten mit Schock, Menschen mit Bradykardie, Psoriasis, arterieller Hypotonie, Phäochromozytom, Bronchialasthma kategorisch kontraindiziert.

Die unvermeidliche Frage stellt sich: Lohnt es sich, dieses Medikament zu verwenden, wenn es so viele Nebenwirkungen und Kontraindikationen hat?

Die Antwort ist einfach. Dass, um ein bestimmtes Medikament zu ernennen oder nicht zu ernennen, entscheidet nur ein Patient, der den Patienten nach einer vollen und gründlichen Untersuchung beobachtet. Wenn der Nutzen, der von der Einnahme des Rauschgifts erhalten werden kann, den Schaden von den Nebenwirkungen bedeutend überschreitet, dann werden "Concor" seine Analoga dem Empfang zugeteilt. Die Behandlung sollte jedoch unter strenger Aufsicht des Kardiologen erfolgen.

In der Regel wird das Medikament nicht zusammen mit blutdrucksenkenden Medikamenten verschrieben: ihre kombinierte Wirkung kann einen starken Druckabfall, Bronchospasmus verursachen.

Eine falsche, ausgewählte Dosis, die zu einer Überdosierung führt, verursacht Bradykardie, Bewusstlosigkeit, Schwindel, Halluzinationen.

Aber trotz solcher ernster Warnungen,Bewertungen von Spezialisten und Patienten legen nahe, dass "Concor" für eine Vielzahl von Krankheiten gut ist. Es verbessert die Funktion des Herzens, verhindert Komplikationen nach Myokarditis, Perikarditis, Endokarditis.

Manchmal kann infolge einiger Autoimmunkrankheiten (z. B. Arthritis, Lupus erythematodes) Angina auftreten. Um die Folgen dieser Krankheiten zu vermeiden, verwenden Ärzte auch Concor.

Die Medizin, die auf den Sinusknoten wirkt,normalisiert die Herzfrequenz, verhindert oder stoppt Arrhythmie. Aufgrund des Einflusses auf das Nervensystem reduziert "Concor" den Druck, verbessert die Kontraktilitätsrate des Herzmuskels, verbessert die Versorgung des Herzmuskels mit Sauerstoff.

"Concor" kann wie seine Analoga nur von einem Arzt empfohlen werden.

</ p>>
Lesen Sie mehr: