/ / Die Alexander-Newski-Kirche (Tula): Die Geschichte des Schreins und sein Zustand heute

Tempel von Alexander Newski (Tula): die Geschichte des Schreins und sein Zustand heute

In den alten Städten unseres Landes heuterestauriere viele alte Gebäude und religiöse Gebäude. Vor nicht allzu langer Zeit haben die Gläubigen der Region Tula den antiken Alexander Newski-Tempel zurückgegeben. Tula ist eine ziemlich große Stadt, in der es viele Kirchen und Kathedralen gibt. Heute werden wir von einem der schönsten seiner Tempel erzählen.

Errichtung der Alexander-Newski-Kathedrale

Die Alexander-Newski-Kirche
Evfimiy Kharitonovich Kuchin - Tula Kaufmanndie dritte Zunft, die im XIX Jahrhundert lebte. Er wurde berühmt als einer der größten Pelzhändler in der Stadt und als Assistent des Stadtältesten in der Duma. Euthymius Kuchin starb im Alter von 80 Jahren. In seinem geistlichen Testament befahl er, eine Kirche zu bauen und sie im Namen von Alexander Nevsky zu weihen.

Evfimiy Kuchin hat persönlich darauf hingewiesen, woEin Tempel muss gebaut werden. Die abgelegenen Außenbezirke der Stadt brauchten schon lange eine eigene Kirche. Die Menschen hier lebten einfach und arm, und manchmal war es schwierig für sie, zu den weit entfernten Tempeln zu gelangen. Die Nachricht vom Testament eines verstorbenen Kaufmanns erfreute das Publikum sehr. Alle freuten sich auf den Bau der Alexander-Newski-Kathedrale. Tula im XIX Jahrhundert war aufgrund der entwickelten Industrie schon eine ziemlich reiche Stadt.

Als sich herausstellte, dass Kuchin 20000 verlassen hatRubel ist nicht genug, eine Sammlung von freiwilligen Spenden wurde eröffnet. Sehr bald wurde die notwendige Menge gesammelt. Das Tempelprojekt wurde vom Architekten Bashkirov entworfen, und Kaiser Alexander II. Behauptete persönlich. 12. Juni 1881 wurde die Kirche von Alexander Newski gelegt. Am 7. Juli 1886 wurde die Kirche geweiht und begann, Gemeindemitglieder zu empfangen.

Der erste Tempel im russisch-byzantinischen Stil in Tula

Dieser Tempel ist einzigartig für die StadtKonstruktion in Bezug auf Architektur. Die Kirche ist im russisch-byzantinischen Stil gebaut. Der Tempel wird von einem großen Kopf gekrönt, es gibt auch vier dekorative kleinformatige Glasuren. Der Glockenturm befand sich über der Veranda, er zeichnete sich durch ein flaches Dach aus - eine atypische Lösung für orthodoxe Kirchen.

Das Innere des Tempels wurde ebenfalls dekoriertursprünglich. Nur die Decke war mit Heiligenbildern bemalt, die Wände waren mit Ölfarbe bemalt. Geschnitzte Eichen-Ikonostasen sahen ausdrucksvoll aus. Viele Gemeindemitglieder liebten sofort den Tempel von Alexander Newski. Tula ist eine Stadt, in der reiche Menschen zu jeder Zeit mit Wohltätigkeit beschäftigt waren. Sehr bald nach der Eröffnung wurde der Tempel von einem schönen Zaun umgeben, in dessen Nähe der Kirchengarten abgebrochen war. Die Arbeit wurde mit den Mitteln der Gönner durchgeführt. Wenig später wurden neben Spenden einflussreicher Bürger ein Armenhaus und eine Pfarrschule mit Bibliothek eröffnet.

Geschichte des Tempels in der UdSSR

Die Kirche von Alexander Newski
In den 1920er Jahren wurde die Kirche geschlossen und übertragenErneuerungsgemeinschaft. Nach einer Weile ging das Gebäude des Tempels an die Arbeitsschule. Und der letzte Besitzer war eine Bäckerei. Im Jahr 1991 wurde die Kirche als ein Denkmal der Geschichte und Architektur anerkannt.

Aber selbst dann war es in einem erbärmlichen Zustand. Dekorative Kapitel wurden verloren, der Hauptteil wurde enthauptet, die Innenwände wurden gefliest, und statt der Ikonostase wurden die Öfen installiert.

In der Restaurierung benötigt und die Fassaden des Gebäudes. Dank der aktiven Arbeit der öffentlichen Organisationen wurde 2003 die Kirche Alexander Newski den Gläubigen zurückgegeben. Tula hatte lange auf diesen Moment gewartet. Sehr bald wurden Restaurierungsarbeiten begonnen.

Wiederbelebung des Schreins

Tempel der Alexander-Newski-Adresse
Die Restaurierung des Tempels benötigt erheblichematerielle Investitionen. Aus diesem Grund wurde die Kirche länger restauriert als ursprünglich errichtet. Im Jahr 2005 wurde ein Kreuz über dem Tempel errichtet. Allmählich wurden die Fassaden verputzt und in historischen Farben gestrichen. Dann wurden die Arbeiten ausgeführt, um die Fresken und die Innenausstattung der Kirche wiederherzustellen.

Wenn Sie wollen, können Sie selbst sehenein restaurierter Tempel von Alexander Newski (Tula). Adresse Sehenswürdigkeiten und orthodoxe Schreine: st. Sophia Perovskaya, Gebäude 5. Heute ist der Tempel aktiv, beherbergt Dienste.

</ p>>
Lesen Sie mehr: